Veranstaltungshinweis: Lernlandschaften gestalten am 20.6. in Hannover

Quelle: https://www.aknds.de/aktuell1.html?&tx_ttnews[tt_news]=2080&tx_ttnews[backPid]=127&cHash=06315d6e1b

Schulen sind Orte zum Lernen und Leben. Schulbauten sind dabei nicht nur funktionale Gebäude für den Unterricht. Sie prägen die Menschen, die in ihnen lernen und lehren und sind zugleich baukultureller Ausdruck ihrer Zeit. An der gestalterischen Qualität der Gebäude und ihres Umfeldes lässt sich erkennen, welchen gesellschaftlichen Stellenwert Bildung und Erziehung genießen. Das Symposium geht daher den Fragen nach: Was muss ein Schulgebäude alles leisten, um den neuen pädagogischen und sozialen Anforderungen gewachsen zu sein? Kann der Raum, wie es in Schweden heißt, »der dritte Lehrer« sein? Wenn ja, mit welchen Mitteln schafft die Architektur dies? Welche Schulkonzepte bieten die beste Grundlage zukünftiger Wissensvermittlung und wie können sie qualitätvoll in Raum umgesetzt werden? Wie kann eine Einbindung zukünftiger Nutzerinnen und Nutzer in den Planungsprozess gelingen? Kann eine Schule auch das sie umgebende Stadtquartier prägen? Kurzum, was überhaupt ist gute Schularchitektur – heute und in Zukunft?

Architekten, Schulplaner, Pädagogen und Eltern sind zu der vom Niedersächsischen Sozialministerium und der Architektenkammer Niedersachsen gemeinsam veranstalteten Fachtagung herzlich eingeladen.

Termin: 20.6.2011, 10-16 Uhr, Hannover