Nach den Sternen greifen

Am 5. November reiste die AG Mensa nach Bad Kreuznach, um die von Johann Lafer konzeptionell mitentwickelte Mensa des Gymnasiums am Römerkastell genauer unter die Lupe zu nehmen.
Unter dem Motto „Nach den Sternen greifen“ schilderten Norbert Subroweit, Schulleiter des Hansa Gymnasiums und Hülya Berk, Schulleiterin der Célestin Freinet Grundschule, mit leuchtenden Augen dem Begleitausschuss ihre Erfahrungen. Der hochwertige Anspruch des Gesamtkonzepts beeindruckte die mitgereisten Vertreterinnen und Vertreter der Verbundeinrichtungen und dem Amt für Schulentwicklung sowohl bei der Ausstattung der Mensa und der verwendeten meist regionalen Lebensmittel als auch bei der professionellen, reibungslosen Organisation. Vollständiger Bericht:

 

Israelischer Historiker und Pädagoge Gideon Greif am Hansa Gymnasium

„Durch die Hölle gehen – die Rolle des jüdischen Sonderkommandos in Auschwitz-Birkenau“, so lautet der Titel des Vortrags mit anschließender Diskussion von Prof. Dr. Gideon Greif am 19.11. um 19 Uhr in der Aula des Hansa-Gymnasiums Köln.
Die Nationalsozialisten haben im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz mindestens 1,2 Millionen Menschen ermordet. Nur wenigen ist heute bekannt, dass die deutsche Lagerleitung hauptsächlich jüdische Häftlinge anhielt, zu Mitarbeitern dieser Todesfabrik zu werden. Der israelische Historiker und Pädagoge Prof. Dr. Gideon Greif befasst sich seit 1986 mit dem Schicksal jüdischer Überlebender des Holocaust, insbesondere mit der Erforschung des jüdischen „Sonderkommandos“ in Auschwitz-Birkenau. Seine Gespräche mit Überlebenden veröffentlichte er in seinem Buch „Wir weinten tänenlos – Augenzeugenberichte des jüdischen Sonderkommandos in Auschwitz“. Der Vortrag wird gefördert durch die Stiftung Erinnern Emöglichen.

Termin: 19. November 2013, 19 Uhr
Ort:
Aula des Hansa-Gymnasiums Köln, Hansaring 56, 50670 Köln
Kontakt:
Norbert Grümme

Pressemitteilung UPS Hansa-Gymnasium

Gernot Schulz präsentiert Entwurf im Haus der Architektur

In der Reihe Jeden Dienstag 19 Uhr – eine Stunde Baukultur präsentiert Prof. Gernot Schulz am nächsten Dienstag  seinen Gewinnerentwurf unter dem Motto „Die Bildungslandschaft Altstadt-Nord zeigt Gesicht!“.

Datum: 12.11.2013
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Haus der Architektur Köln, hdak-Kubus, Josef-Haubrich-Hof, 50676 Köln
Veranstalter: Haus der Architektur Köln
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.

Hearing Partizipation

2013_Partizipation in KölnDie Tagung „Partizipation in Köln“ möchte  den theoretischen Anspruch der Kinder- und Jugendbeteiligung mit Leben füllen. Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Kommunen Deutschlands werden in kurzen Impuls-Talks von ihren Erfahrungen mit erfolgreichen Prozessen der Kinder- und Jugendbeteiligung berichten. In anschließenden Workshops sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen, die Themen E-Partizipation, Stadtplanung/Stadtentwicklung, Selbstorganisierte Freizeit, Politische Bildung oder die Frage „Was sind Aspekte gelingender Partizipation?“ zu diskutieren, Ideen einzubringen und nächste Handlungsschritte für Köln zu erarbeiten. Die Akteure der BAN sind herzlich eingeladen, sich insbesondere beim Workshop „Stadtplanung/ Stadtent-wicklung mit ihren Erfahrungen einzubringen. Link zur Anmeldung.

Datum: 29.11.2013
Zeit: 9:00 -17:00 Uhr
Ort: Historisches Rathaus zu Köln
Einladung und Programm

Zum Thema Partizipation und BAN finden Sie auch Informationen in den vorliegenden Publikationen:
Dokumentation Städtebaulicher Planungsworkshop 2009
Dokumentation Workshop Partizipation von Kindern und Jugendlichen 2007

Programmieren und Komponieren

2013_Legoroboter

Die Anmeldephase für zwei weitere BAN-Projekte läuft auf Hochtouren. Ganz unterschiedliche Talente können hierbei zur Geltung kommen. Beim Projekt Legoroboter, das aus der diesjährigen Ideenkonfernenz hervorgegangen ist, werden Legoroboter gebaut und programmiert. Bei Exkursionen zum Heinz Nixdorf Museum und zum Legoland Discovery können umfassende Informationen zu technischen Entwicklungen und Hintergründen erforscht werden. Flyer
Eigene Bands gründen, Songs schreiben und aufnehmen, das können musisch Interessiertre im Rahmen des Projekts Hip Hop meets Pop umsetzen. Das jetzt schon zum wiederholten Mal von der Freizeitanlage Klingelpütz durchgeführte Musikprojekt wird in diesem Jahr auch von der Bildungslandschaft unterstützt. Flyer

2013_Hip Hop meets Pop