Erlebte Geschichte mit Hauptstadtflair

k1600_017_ji_jiSollte nicht jede Schülerin und jeder Schüler einmal nach Berlin fahren, wo die geteilte deutsche Geschichte lebendig und Dimensionen und Flair unserer Hauptstadt spürbar werden?  
Das zumindest fand unsere Ideenkonferenz-Jury, die bereits zum zweiten Mal eine Exkursion nach Berlin zu einem der Gewinnerprojekte wählte.
Am letzten Wochenende der Herbstferien fuhren nun insgesamt 14 Jugendliche aus Hansa-Gymnasium, Realschule am Rhein und der Freizeitanlage Klingelpütz los, begleitet von den Pädagogen Cornelia Woelki und Yan Ristau. Diesmal standen natürlich andere Besichtigungen und Freizeitelemente auf dem Programm als im letzten Jahr. Cornelia Woelki erläutert: „Die zweieinhalbstündige Bootstour auf der Spree am ersten Tag verschaffte den Jugendlichen einen ersten Überblick über die Stadt und sie zeigte auch einige der angesagtesten Viertel Berlins.“
Übernachtet und gegessen wurde in der zentral gelegenen Jugendherberge. Am nächsten Tag ging es nach Ostberlin zu einer Führung durch das ehemalige DDR-Gefängnis Hohenschönhausen. Hinterher konnte wohl jede und jeder die Frage beantworten, was mit „die Stasi“ gemeint ist und was diese für den ostdeutschen Alltag bedeutet hat.
Nachmittags stand mit der Erkundung der Shoppingmall „LP 12“ am Leipziger Platz in Berlin Mitte leichtere Kost auf dem Programm. Die Jugendlichen hatten hier Zeit zu ihrer freien Verfügung.
k1600_039
Der Spaziergang nach dem Abendessen zeigte zwei sehr unterschiedliche Bauwerke: das prunkvolle Brandenburger Tor und das Holocaustdenkmal, Denkmal für die ermordeten jüdischen Menschen in Europa. Am dritten Tag ging es in die „Berliner Unterwelt“ hinein – in den größten Bunker Berlin, finsteres Relikt aus dem zweiten Weltkrieg, aber auch spannender und nachdenklich machender Ort.
Wer weiß, vielleicht gibt es im nächsten Jahr einen dritten Teil des Projekts „Politik Erleben in Berlin“ – an möglichen Programmpunkten für eine neue Fahrt mangelt es vor Ort jedenfalls nicht. Vielen Dank an Corinna Woelki und Yan Ristau für Vorbereitung und Begleitung der Fahrt.                                                                    (Fotos: C. Woelki)