Pädagogische Architektur im Schulalltag

Vertreterinnen und Vertreter der BAN-Verbundschulen, des Amtes für Schulentwicklung und der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, reisten am 17. April 2013 gemeinsam nach Bruchsal, um sich am Heisenberg Gymnasium  belebte pädagogische Architektur im Schulalltag anszusehen.

Der Schulleiter, Anton Schneider, führte uns durch die Räumlichkeiten, beleuchtete die Entstehungsgeschichte und die Umsetzung der pädagogischen Konzepte in den neu entstandenen Räumlichkeiten. Eine Kurzbeschreibung finden Sie hier.

Eindrücke vom Eingangsbereich als multifunktionaler Raum, Mensanutzung und Veranstaltungsraum:

IMG_3322IMG_3326IMG_3328

Im gesamten Schulgebäude gibt es stille Lernzonen und Bereiche in denen die Schülerinnen und Schüler laut diskutieren können. Im Verwaltungsbereich mit Lehrerzimmer ist ruhiges Arbeiten durch geschlossene Türen möglich. Auch hier können Flure für Kommunikation genutzt werden. Besonderes Interesse fand die praktische Umsetzung von Raumclustern und der Lerninseln. Auf dem Schulhof gibt es Bereiche zum Ausruhen, Laut sein und einen Sportplatz zum Austoben.
Weitere gelungene Beispiele pädagogischer Architektur finden Sie unter Lernräume aktuell, einem Kooperationsprojekt der Montag Stiftung Urbane Räume und der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft.

2013_1_Exkursion Heisenberg Gymnasium