Veranstaltung im Abendgymnasium: Fluchtursachen – Made in Europe

KoreanWar_refugees2Das Hansa- und das Abendgym-nasium laden ein zu einer gemeinsamen Informations- und Diskussionsveranstaltung unter dem Motto: „Fluchtursachen – Made in Europe“.
Am kommenden Donnerstag, den  23.06.2016 wird es ab 19.30 Uhr um die Frage gehen, warum Menschen überhaupt aus ihrer Heimat fliehen. Eine wichtige Ursache sind die Zerstörung der Lebensbedingungen in den Heimatländern und der Hass und die Gewalt, die dort herrschen (Abbildung: Wikipedia). Das Abendgymnasium Köln und das Hansa-Gymnasium haben hierzu den Experten Thomas Eberhardt-Köster eingeladen, der u.a. dem Koordinationskreis von „Attac Deutschland“ angehört. Er wird in seinem Vortrag aufzeigen, dass die Menschenrechtsverletzungen vor Ort nicht zuletzt das Ergebnis einer globalen Politik der führenden Industrienationen sind. Schon seit Jahrzehnten stellen sie ihre wirtschaftlichen und geostrategischen Interessen über alles andere. Diese globale Politik zerstört anhaltend die Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen durch Kriege, Klimaveränderung, Monokultur, Pestizideinsatz, Rohstoffraubbau, Leerfischen, ungleiche Handelsbedingungen und Einiges mehr. Doch an diesem Abend soll es nicht bei einer düsteren Bestandsaufnahme bleiben: Es wird auch darüber diskutiert, wie man der Ausgrenzung von großen Teilen der Weltbevölkerung und den Fluchtursachen entgegentreten kann.
Schüler/innen der UNESCO-Projektschule Hansa-Gymnasium-Köln werden dazu die Ergebnisse ihres letzten Menschenrechtsseminars präsentieren.
Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei.

Kurzinfo: Die Veranstaltung „Fluchtursachen – Made in Europe“ –  Informations- & Diskussionsabend findet am 23. Juni 2016 um 19.30 Uhr in der Aula der beiden Schulen, Gereonsmühlengasse 4, in 50670 Köln statt
Weitere Infos: Ingo Arntz: Tel.: (0221) 221-91152 E-Mail: ingo.arntz(at)hansa-gymnasium-koeln.de