Im Sommer nach Polen: Jugendbegegnung hat noch Plätze frei

kattowitzPolnisch gilt in Deutschland als eine eher schwer zu erlernende Sprache. Das sollte aber niemand abschrecken, dorthin zu reisen. Denn wunderschöne Architektur, reichhaltige Landesküche und vor allem natürlich freundliche Menschen locken.
Den Sprachmuffel wird es beruhigen: Neben Englisch sprechen viele Polinnen und Polen auch etwas Deutsch. Die Verständigung wird beim geplanten Austausch für Jugendliche von 14 bis 22 Jahren zwischen Köln und Kattowitz gelingen, da ist sich Organisatorin Sonja Gutt von der Freizeitanlage Klingelpütz sicher. Denn auf dem Programm stehen Integrationsspiele, gemeinsame Grillabende und Stadtbesichtigungen. „Zunächst kommen uns am 21.06.2015 die polnischen Jugendlichen in Köln besuchen. Wir möchten ihnen den Dom und das Phantasialand in Brühl zeigen, aber auch das NS-Dokumentationszentrum, um dort über unsere Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus zu sprechen.“, so Sonja Gutt. Eine Woche später geht es dann gemeinsam nach Berlin, wo der Reichstag und weitere Sehenswürdigkeiten besucht werden. Die Zeit vom 30.06. bis zum 04.07. verbringen alle zusammen in Polen – mit Stationen Kattowitz, Krakau und der Gedenkstätte in Auschwitz. Es wird viel Zeit für gegenseitiges Kennenlernen und Gespräche geben. Dabei bleibt sicher auch der ein oder andere Brocken Polnisch hängen, vor allem aber ein ganz neuer Blick auf unser Nachbarland.
Die Fahrt wird organisiert von der Freizeitanlage Klingelpütz in Kooperation mit dem Kölner Jugendpark. Die Teilnahme für die zwei Wochen kostet 200,00 €, auf Anfrage sind Ermäßigungen möglich. Anmeldebögen bitte in der Freizeitanlage Klingelpütz abgeben.