Hansa-Gymnasium: das neue Architektenbüro arbeitet sich ein

Einrichtungen der Bildungslandschaft Altstadt-Nord - Hansa GymnaDie Unterbringung zusammen mit dem Abendgymnasium im Gebäude in der Gereonsmühlen-gasse ist nur eine Zwischenstation für die „Hanseaten“.
Sie freuen sich schon jetzt auf den Umzug in ihr saniertes Gründerzeit-Gebäude (siehe Foto), das ist nachvollziehbar. Einen genauen Zeitplan für den weiteren Fortschritt der Sanierung aufzustellen, wird aber noch etwas dauern. Denn erst einmal muss sich das im Sommer neu beauftragte Architektenbüro in die bestehenden Pläne der niederländischen Architekten einarbeiten.
„Das Büro arbeitet sich jetzt in die vorhandenen Unterlagen ein, um anschließend einen neuen Terminplan zu erstellen. Die ursprünglich für April 2018 avisierte Fertigstellung ist allerdings nicht mehr einzuhalten“,  heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung der Stadt Köln von Anfang August.

Zum Hintergrund: Das Gebäude mit Baujahr 1898 wird derzeit denkmalschutzgerecht saniert, im südöstlich gelegenen Teil soll ein Erweiterungsbau errichtet werden, die Rohbauarbeiten sind bereits beauftragt.

Im Juni trennte sich die Stadt nach anhaltenden Schwierigkeiten von dem niederländischen Architektenbüro. Deren kreativer Entwurf bleibt, aber das neue Büro soll bei der Umsetzung zeitlich und qualitativ besser arbeiten.
Hier geht es zur Pressemitteilung