Freinet-Schule freut sich über neues Klavier

K1600_Freinet-Schule_1b_jiAm Freitag wurde es öffentlich eingeweiht, das neue Klavier für unsere Grundschule! Mehrere Schüler/innen der Freinet-Schule Köln durften es vor Publikum ausprobieren, das edel klingende und wunderbar polierte Klavier der Carl Bechstein Stiftung.
Für die Stiftung war es bereits das 100. Klavier, das sie einer Schule kostenlos zur Verfügung stellten und damit auch ein besonderer Anlass. „Wir möchten möglichst vielen interessierten, neugierigen und begabten Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit eröffnen, das Klavierspielen zu lernen“, erläuterte Gregor Willmes, Projektmanager der Stiftung, den Stiftungszweck. Hülya Berk, Rektorin der Freinet-Schule-Köln, beschreibt die Begeisterung, die das Eintreffen des neuen Instruments bei den Schüler/innen hervorrief: „Es ging eine Welle der Glückseligkeit über den Schulflur. Alle wollten sie das neue Klavier sehen. Die Kinder, die daran Klavierunterricht erhalten werden, sind sehr froh, auf solch einem klangschönen Instrument spielen zu dürfen!“ Diese Begeisterung übertrug sich auch auf das Publikum bei der Einweihung, als einige Schülerinnen und Schüler ein kleines Klavierkonzert gaben.
Doch das Instrument bereitet nicht nur Freude, sondern erfüllt auch einen pädagogischen Zweck, wie Studien belegen: Klavierspielen fördert die Motorik und  geistige Beweglichkeit – unter anderem mit positiven Wirkungen für das Sprachvermögen.

Die Carl Bechstein Stiftung wurde Ende 2015 für ihr Projekt „Klaviere für Grundschulen“ mit dem Deutschen Kulturförderpreis ausgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter www.carl-bechstein-stiftung.de.