Freinet-Schülerinnen und -schüler bei der Ernte

img-20161011-wa0005Schülerinnen und Schüler der Freinet-Schule-Köln zeigten sich in den Herbstferien geschickt bei der Arbeit im verbundeigenen Schulgarten.
Im Garten der Bildungslandschaft Altstadt Nord, idyllisch am Gereonswall neben historischem Mauerwerk gelegen, gibt es natürlich immer etwas zu tun. Und tut man einmal längere Zeit nichts, ist er sehr schnell zugewuchert. Davon konnten sich die Kinder der Freinet-Schule-Köln am Anfang der Woche selbst überzeugen. Doch mit Enthusiasmus und Gartengeräten gingen sie tatkräftig ans Werk: von den Realschüler/innen Anfang des Jahres Gepflanztes wurde geerntet, Kartoffeln und Kürbisse kamen zum Vorschein. Boden, Beete und Wege wurden von Wildwuchs befreit, eine Kräuterspirale angelegt und nebenbei viele Krabbeltiere entdeckt.
Geplant sind noch die Anpflanzung von Blumenzwiebeln für den Frühling und die Errichtung eines selbst gebauten Insektenhotels. „Die Kinder sind mit Spaß und Wissensdurst bei der Sache“, so  Biologin und OGS-Leitung Rosalie Heinen.

Das Team hat kleine theoretische Einheiten zum Thema Bodenkunde, Pflanzen und Insekten vorbereitet, um das Ferienprogramm für die Grundschüler abzurunden. Des weiteren wurden gemeinsam Filme zu Igeln, Marienkäfern und Schnecken angesehen, Maisknödel hergestellt und Plakate für die Dokumentation gemalt.
(Fotos: Freinet-Schule)

img-20161011-wa0006