„En unsrem Veedel hält m´r zosamme“

Am Hansa-Gymnasium findet am 15.07.2013 zum ersten Mal ein UNESCO-Projekttag mit dem Thema „En unsrem Veedel hält m´r zosamme“ statt.

Mit gezielten Aktionen möchte sich das Hansa Gymnasium für die Gemeinschaft, Toleranz und ein friedliches Miteinander in unsererm Viertel Altstadt-Nord und dem näheren Umfeld der Schule einsetzen. Zu Beginn des Aktionstages singen Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Lehrerkollegium um 8:30 Uhr auf dem Schulhof des Hansa Gymnasiums das bekannte Lied der Bläck Fööss „En unsrem Veedel“. In 22 Aktionen soll an diesem UNESCO-Projekttag der Zusammenhalt der Mitwirkenden und der Veedelsbewohner gestärkt werden.

Die Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen 5-9 arbeiten hierbei im Klassenverband. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben sich in Projektgruppen zusammengefunden und werden sich beispielsweise um eine Umgestaltung des Ebertplatzes bemühen. In einer anderen Aktion werden Menschenketten gebildet und fotografiert. Darüber hinaus soll ein Müll-Kunstwerk aus am Eigelstein gesammelten Abfällen entstehen. Eine andere Schülergruppe wird anhand der Stolpersteine Schicksale von Juden im Veedel zur Zeit des Nationalsozialismus aufarbeiten.

Es gibt verschiedene Kooperationen, u.a. mit der Freinet-Grundschule, der Thomas Kirche, einem ansässigen Moscheeverein sowie zum wiederholten Male mit der Christophorosschule Bonn. So soll z.B. im Rahmen einer Schnitzeljagd herausgefunden werden, wie rollstuhlfahrerfreundlich das Viertel ist. Des Weitern führen einige Schülerinnen Gespräche mit muslimischen und christlichen Senioren.

Kontakt: Antje Lepperhoff