Rückblick: Eintauchen in die Welt der Mangacomics

Die beiden jungen Antragsteller des Projekts „Zeichenworkshop Comicfiguren“ der BAN-Ideenkonferenz verwirklichten ihre Idee an zwei intensiven Workshoptagen kurz vor den Sommerferien.
Der Workshop umfasste am 30. Juni und 01. Juli jeweils drei Stunden und fand unter der Leitung von Comiczeichnerin Anna Bartmann in der Freizeitanlage Klingelpütz statt. Begleitet wurde die Gruppe von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher BAN-Einrichtungen zudem von der Sozialarbeiterin Carolin Müller sowie zwei weiteren Mitarbeitern aus der Freizeitanlage Klingelpütz.

Da Frau Bartmanns Leidenschaft die Mangacomics sind, konnten die Teilnehmer von ihrem weitreichenden Wissen und ihrer Erfahrung in diesem besonderen Zeichenstil profitieren. Als zu Beginn des ersten Tages Frau Bartmann von bekannten Autoren und Comicgeschichten aus dem Manga- Ursprungsland Japan erzählte und einige Exemplare zur Anschauung mitbrachte, wurde deutlich, dass viele der Teilnehmer bereits großes Interesse für Mangacomics hatten und viele der Geschichten und Charaktere bereits kannten!

Neben den Comicheften stand den Kindern und Jugendlichen Frau Bartmanns persönliches Archiv zur Verfügung, das mehrere Ordner mit eigenen Zeichnungen sowie Zeichenvorlagen umfasste. Inspiriert durch all diese Eindrücke befasste sich die Gruppe am ersten Tag mit dem Zeichnen einzelner Elemente einer Comicfigur. Als Materialien wurden Bleistifte in verschiedenen Härtegraden, Fineliner, Bunt- und Filzstifte sowie Zeichen- und Kopierpapier genutzt.

Mit Hilfe von Vorlagen aus Mangacomics mit verschiedenen Zeichenstilen zeichnete jeder zunächst auf seinem Blatt ein Auge mit allen Details und Schattierungen. Im nächsten Schritt wurde dann ein ganzer Kopf gezeichnet. Dabei arbeiteten alle sehr konzentriert und verbesserten ihre Zeichnungen auf die Ratschläge der Profizeichnerin hin. Zum Ende des ersten Tages stellten sich alle der Herausforderung, bereits mit dem Zeichnen einer ganzen Figur zu beginnen. Die Zeichenvorlagen aus Frau Bartmanns Archiv halfen dabei sehr und einige Teilnehmer
begannen sogar schon mit dem Colorieren ihres Charakters.

Die große Herausforderung des zweiten Workshoptages war dann das Erstellen eines Gesamtbildes, einer Figur vor einem Hintergrund. Als kreative Anregung wurden Zettel unter den Teilnehmern verlost auf denen jeweils einige Zeilen eines Geschichtenanfangs standen. Alle Texte befassten sich mit dem Thema „Drachen“, waren jedoch unterschiedlich, sodass jeder ganz individuelle Ideen zur zeichnerischen Umsetzung entwickeln konnte.

Als sich der der zweitägige Workshop dem Ende zuneigte, wurde deutlich: die jungen motivierten Zeichner hätten noch stunden- und sogar tagelang weiter zeichnen können!

…hoffentlich zeichnen sie daheim begeistert weiter!

(Bericht und Fotos von Carolin Müller, Freizeitanlage Klingelpütz)