Ausgezeichnet! BAN erhält den Kölner Architekturpreis 2021

Wenn Pädagogik, Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung zusammengedacht werden, können Bildungsorte von besonderer Qualität entstehen. Dass dieses Zusammenspiel in der Bildungslandschaft Altstadt Nord (BAN) geglückt ist, zeigt die Auszeichnung mit dem Kölner Architekturpreis 2021, der am 29. März 2021 an gernot schulz : architektur und die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln zusammen mit dem Amt für Schulentwicklung verliehen wurde.

Im Protokoll der Jury heißt es: „Sie ist auf vielen Ebenen bemerkenswert, diese neue «Bildungslandschaft», ein Campus für Schüler aller Altersstufen im Norden der Kölner Altstadt. Allen voran die Trägerschaft: Es ist ein Verband aus sieben (!) Institutionen, die in einem langjährigen Planungsprozess unterstützt von den Montag-Stiftungen um eine gemeinsame Lösung gerungen haben.“ Es wurde ein Gebäudeensemble geschaffen, „dass eine starke eigene Identität entwickelt und sich gleichzeitig hervorragend in den städtebaulichen Kontext einbettet“.

Ideenkonferenz 2021

Liebe Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Projektpat*innen,

vielen Dank für eure tollen Projektanträge zur Ideenkonferenz 2021!

Wir freuen uns sagen zu können, dass alle Anträge bewilligt werden konnten! Wir wünschen euch viel Spaß bei der Umsetzung der Projekte und freuen uns auf die Berichte. 

Nächste Woche folgt noch ein kurzes Video, in dem die Projekte vorgestellt werden.

Julia Vetter und Anna Willer

Wiebke Lawrenz wird Koordinatorin der Bildungslandschaft Altstadt Nord

Wir freuen uns sehr, dass Wiebke Lawrenz seit Beginn des Jahres die Bildungslandschaft Altstadt Nord als Koordinatorin unterstützt. Als Mitarbeiterin der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft wird sie uns in dieser Position bei der Weiterentwicklung der BAN begleiten und beraten.

Bereits seit mehreren Jahren steht Frau Lawrenz unseren Einrichtungen bei der strategischen Weiterentwicklung, bei Klausurtagungen und den Workshops zum Betriebsmanagement zur Seite. Wir haben sie als kooperative und qualifizierte Begleiterin der Bildungslandschaft kennengelernt und freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit.

Der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft danken wir, dass sie diese für die Weiterentwicklung der BAN so wichtige Unterstützung möglich macht.

Die Einrichtungsleitungen: Hülya Berk (Freinet-Schule-Köln, Grundschule), Stefan Koch (Abendgymnasium), Anja Dietz (Realschule am Rhein), Christina Jakobs (FRÖBEL-Kindergarten FröbelBANde), Erika Nausester-Hahn (Hansa-Gymnasium), Marika Prandl-May (Hauptschule Bülowstraße), Julia Vetter (Freizeitanlage Klingelpütz), Anna Willer (KSJ Tower)

„Es hat noch nie so fertig ausgesehen!“

Das war die frohe Botschaft der Schulleiterin Frau Anja Dietz. Halb ungläubig, halb freudig nahm die Schulgemeinschaft die Nachricht auf, dass der langerwartete Umzug nun kurz bevorstehe. Schon vor Bekanntgabe des offiziellen Umzugstermins krempelten die Lehrer*innen der RS am Rhein die Ärmel hoch und packten zusammen mit einigen Schülern unzählige Kartons. Sogar ehemalige Schülerinnen unterstützten tatkräftig und packten so ein Reagenzglas nach dem anderen ein – und deren gab es wirklich viele.

In der Woche vom 26.– 29.10.2020 fanden dann die letzten Vorbereitungen des Umzugs statt. Wie groß die Hilfsbereitschaft vieler Schüler*innen ist, das zeigte sich an diesen Tagen. Während des normalen Unterrichtsbetriebs muss doch die eine oder auch die andere Arbeitsanweisung wiederholt werden. Nicht so während der Umzugsvorbereitungen. Einmal angewiesen, Auftrag ausgeführt!

Die Schüler*innen verbrachten die letzten Tage im alten Gebäude in der Niederichstraße in freudiger Erwartung und sichtlich aufgeregt. Schon so viel hatten sie vom neuen Schulgebäude, der BAN und der Mensa gehört. Nun sollte es endlich soweit sein.

Fotos von Wiebke Lawrenz

Während die sorgfältig gepackten Kartons schon seit 29.10 2020 kontinuierlich verladen und zum neuen Standort transportiert wurden, machten sich einen Tag später die Lehrer*innen zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern zu Fuß auf den Weg von der Niederichstraße zum Gereonswall, um dort den Kindern ihre neuen Klassenräume und das neue Gebäude zu zeigen, ein modernes und sehr farbenfrohes Schulgebäude mit Blick in den Klingelpütz-Park und auf den Kölner Dom.

Blaue, grüne und himbeerfarbene Wände, Böden und Möbel, helle Klassenräume, Nischen mit Teppichen und bequemen Sitzgelegenheiten zum „Chillen“, Arbeitsecken in den Fluren, Teeküchen, neue dezentrale Toiletten, spannende Fluchttreppenhäuser, das alles wurde in den folgenden Tagen ausgiebig begutachtet, inspiziert und ausprobiert. Auch wenn sichtlich noch nicht alles fertig war, so wurde dieses Gebäude in den folgenden Tagen „unsere Schule“.

Text von Anne Steiger, Realschule am Rhein