Lehrer, Schüler und BAN-Mitarbeiter auf der FSB

K1024_IMG_20151028_124145_jiAuf der Internationalen Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen (FSB) werden jedes Jahr Innovationen im Bereich des Sport- und Spielplatzdesigns gezeigt.
Diesmal waren auch wir dabei, um uns über verschiedene Gerätehersteller von Outdoor-Fitness-Geräten für den in Planung befindlichen BAN-Sportplatz zu informieren. Wir, das heißt Niklas Esser – Schülervertreter des Abendgymnasiums Köln, Helmut Klinger – Sportlehrer an der Realschule am Rhein, Susanne Müllers – Referentin im Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln sowie Carolin Pless – Netzwerkkoordinatorin im BAN-Projektbüro. Trotz einiger jahrszeitlicher Erkältungsprobleme ließen wir es uns nicht nehmen, interessante Geräte selbst auszuprobieren. Dabei zeigte sich, dass manche Geräte zwar eine ansprechende Optik ähnlich denen in Fitnessstudios haben, aber zu wenige Nutzungsmöglichkeiten bieten. Andere sind auf den ersten Blick abstrakter, ermöglichen dafür aber abwechlungsreichere Trainingsmöglichkeiten auf kleinem Raum. Oft erschließen diese sich erst mit den entsprechenden Erklärungstafeln.
K1024_IMG_20151028_114247_jiK1024_IMG_20151028_112641_ji

 

 

 

 

Bei der Gestaltung ergibt sich die Wahl zwischen natürlichen Designs mit Holz und Steinen und technisch-sachlichen Designs in neutralen oder bunten Farben. Manchmal wird auch Beides miteinander kombiniert.

Im Bereich der Balancegeräte überzeugte uns wie zuvor schon die Slackline. Interessant und neu für uns war der bewegliche, mit Metallfedern im Boden verankerte Stein der Firma ESF Emsland Spiel- und Freizeitgeräte.

K1024_IMG_20151028_120534_ji
Frau Müllers (Stadt Köln) suchte das Gespräch mit den Herstellern auch was die beiden zu erfüllenden Sicherheitsnormen für Fitness- und Spielgeräte angeht. Es war ein langer und interessanter Tag. Und ein deutlicher Schritt nach Vorn bei der Erarbeitung eines Vorschlags für die Geräteausstattung des Sportplatzes.