BAN-Projektbüro informiert sich über neue Trends auf der Didacta 2016

K1600_IMG_20160217_132428_ji„Bildung ist Zukunft“, das ist das Motto der diesjährigen Bildungsmesse didacta, die in diesem Jahr in Köln stattfindet. Am vergangenen Mittwoch war Carolin Pless vom Projektbüro der BAN vor Ort.
Neben den vielen großen Schulbuchverlagen zeigten auch wieder innovative Möbeldesigner ihre Ware. Denn flexible und leicht veränderbare Sitzordnungen sind zurzeit besonders gefragt. Wenn Pädagog/innen kooperative Lernformen anwenden möchten und Schüler/innen individuell unterstützen, sind diese Möbel im Baukastensystem das einzig Wahre. Dauerhaft gleiche Sitzordnungen sind dagegen „von gestern“. Was vielen Schüler/innen gefallen dürfte: die leuchtend bunten Farben.
Zwei aktuelle Themen, die sich durch Workshops und Vorträge zogen, waren diesmal außerdem „Inklusion“ und „sinnvoller Einsatz digitaler Medien im Unterricht“.
– beides spannende Herausforderungen für die nächsten Jahre. Im Rahmen der Inklusion sollen Flüchtlingskinder optimal z.B. beim Spracherwerb unterstützt werden. Denn nur so können sie möglichst schnell in den regulären Unterricht integriert werden und gute Voraussetzungen für den deutschen Arbeitsmarkt erwerben.
Außerdem werden immer stärker nicht nur die Gefahren, sondern auch die Chancen einer systematischen Unterrichtsergänzung durch Tablets, Smartphones und Apps erkannt. Die Kinderzimmer haben sie ohnehin schon erobert – also heißt es nun auch die Möglichkeiten dieser Medien für handlunsorientiertes, kreatives und produktives Lernen auszuschöpfen.