Schatzsuche auf dem alten Schulgelände am Gereonswall

K1024_DSCF0751_jiBastelschätze, Aktenordner, Kaffeetassen usw. – alles muss weg. Ein neues Kapitel beginnt für die alte Grund- und Hauptschule am Gereonswall.
Pädagog/innen aus mehreren BAN-Einrichtungen trafen sich am vergangenen Dienstag zu einem letzten Rundgang durch die beiden Schulgebäude am Gereonswall. Nicht für alles gab es einen Abnehmer – wer braucht beispielsweise ein verstaubtes Schulskelett ohne Kopf? Doch einige Dinge konnten noch einer sinnvollen Weiterverwendung zugeführt werden, so vor allem Büromaterial, kleinere Musikinstrumente und einfaches Sportgerät. Michael Gräbener, städtischer Projektleiter: „Die Baustelle hier wird innerhalb der Sommerferien eingerichtet. Ein Bagger steht bereits. Es folgen Bauzäune, Baucontainer und schweres Gerät. Nach den Sommerferien geht es dann los mit den eigentlichen Abbruch- und Rückbauarbeiten und es werden Ausschachtungen für die Neubauten vorgenommen.
Parallel beginnt die Sanierung des historischen Hansa-Gymnasiums. Hierfür ziehen das Hansa-Lehrerkollegium und die Schüler/innen für zwei Jahre in das wenige hundert Meter entfernten Abendgymnasiums. Sie werden es sich zu unterschiedlichen Tageszeiten mit den dortigen Schüler/innen und Pädagog/innen teilen. In dieser Woche rollt der erste Umzugs-LKW. Der große Umzug von Verwaltung etc. erfolgt dann in den Sommerferien.
Ein Blick in die leere Grundschule am Gereonswall:
K1024_DSCF0753_ji