Gemüse im BAN-Verbundgarten gepflanzt

K1600_IMG_20180423_152150_jiMit der fachlichen Unterstützung der GemüseAckerdemie NRW werden gerade die neuen Hochbeete in unserem BAN-Garten bepflanzt. Es gibt einen Pflanzplan, der nach Reihen organisiert ist, um ein harmonisches Miteinander unterschiedlicher Gemüsesorten zu gewährleisten.

Es helfen derzeit Garten-AGs von drei unterschiedlichen BAN-Einrichtungen sowie ein ehrenamtlicher Helfer im Garten. Bisher gepflanzt wurden Kopfsalat, Radieschen, Mangold, Kohl und Kartoffeln. Weitere Gemüsesorten sollen folgen. Außerdem hat Stephanie Bremke von der Realschule am Rhein ein Bohnentipi aufgestellt und im Frühbeet Kräuter gepflanzt. Die Pflege und Bewässerung des Gemüsegartens muss nun gemeinschaftlich organisiert werden, was angesichts der erhöhten Lage auf der Stadtmauer und der vielen Beteiligten eine Herausforderung ist. Michael Görtz (Hansa-Gymnasium): „Bei Sonne schießen nun die unerwünschten Wildkräuter aus dem Boden. Ich habe angefangen, sie mit meinen Schülerinnen zu fotografieren und zu beschreiben, damit wir sie von den Nutzpflanzen unterscheiden und ausrupfen können. Sie können dann einfach zerrieben und wieder als Mulch verwendet werden.“ Ökologie liegt dem Biologielehrer und gelernten Gartenbaumeister genauso am Herzen, wie den Organisator/innen der GemüseAckerdemie.

Carolin Pless vom BAN e.V. Projektbüro stellt Geld des Fördervereins für die Beschaffung von Arbeitsmitteln zur Verfügung und steht bei Koordinationsfragen zur Seite. Doch die meiste Arbeit leisten die Biologielehrer/innen und Sozialpädagog/innen der BAN-Einrichtungen, die die AGs mit Kindern und Jugendlichen leiten. Dieses Engagement ist mühsam, zumal momentan noch längere Wegstrecken in den Garten in Kauf genommen werden müssen. Doch die Ernte und strahlende Kinderaugen werden es ihnen danken. Demnächst soll es wieder ein Koordinierungstreffen mit allen Garten-AG-Leiter/innen geben. Auch ehrenamtliche Helfer/innen mit Garten-Vorkenntnissen, die einen Bezug zu den Partnereinrichtungen haben, sind immer willkommen.