Sieben neue Hochbeete für unseren Garten auf dem Gereonswall

K1600_DSCF1465_ji_jiEin Gärtnermeister und viele helfende Hände haben zum Jahresende noch ein kleines Wunder bewirkt: Unsere neuen Hochbeete stehen.
Trotz widrigster Wetterbedingungen kamen heute Michael Görtz vom Hansa-Gymnasium mit „seinen“ Mädchen in den Garten und legten noch einmal Hand an, unter anderem bei der Zerschlagung des alten Betonbottichs, um Platz zu schaffen. Eine Delegation von Jugendlichen der Übermittagbetreuung des KSJ-Towers kam am frühen Nachmittag hinzu.

In den letzten Wochen wurde der Einsatz von den Schülerinnen und Schülern vorbereitet: Abtragen der Erde, Dekonstruktion der alten Hochbeete, Planung der neuen usw.

K1600_DSCF1466_ji_ji Am Dienstag dieser Woche ging es dann richtig los: Gärtnermeister Jan Ludwig zimmerte an drei Tagen die Beete zusammen : „Ich bin froh darüber, dass wir das alte, noch stabile Douglasienholz wieder verwendet haben. Es war zwar mehr Arbeit, aber in jedem Fall ökologischer.“

Entstanden sind nun sieben Beete mit ca. 20 Quadratmetern Pflanzfläche. Die komplette Füllung der Pflanzkästen mit verschiedenen Schichten und das Aufstellen am dauerhaften Standort wird allerdings erst Anfang 2018 erfolgen. Schülereltern dürfen dann gern noch etwas Kompost aus dem eigenen Garten oder Küchenabfälle für die unterste Schicht beisteuern.

Der Einsatz des professionellen Gärtners wurde koordiniert durch das BAN-Projektbüro und finanziert durch Fördermittel des BAN e.V. Er wird uns als Mentor der GemüseAckerdemie auch noch im nächsten Jahr zur Verfügung stehen.