Internationale Jugendbegegnung Köln-Kattowitz

1280px-Katowice_-_III_L_O__im__A_MickiewiczaSo sieht es aus, das alte städtische Gymnasium in Kattowitz (polnisch Katowice), der oberschlesischen Kulturmetropole Polens.
Im Jahr 1900 und damit nur ein Jahr nach dem Hansa-Gymnasium erbaut, hat es eine ähnlich schöne Fassade wie unsere Schule.
Dies kann allerdings nicht über die schwierige Zeit, die das polnische Volk damals unter preußischer Herrschaft durchmachte, hinwegtäuschen.
Polen in seinen heutigen Grenzen besteht seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Zuvor machte das polnische Volk seit dem späten Mittelalter bis zur NS-Zeit eine wechselvolle und oft entbehrungsreiche Geschichte durch. Dabei verbindet Deutsche und Polen eigentlich viel: Es gibt kulturelle Gemeinsamkeiten, gemeinsame Architektur und gemeinsame Erfahrungen. Dieses Verbindende zu betonen und doch die schwierige, schmerzhafte gemeinsame Geschichte bis zur polnischen Unabhängigkeit nicht zu vergessen, hat sich das Deutsch-Polnische Jugendwerk zur Aufgabe gemacht. Es fördert seit 1991 jedes Jahr Jugendprojekte, die den Austausch und das gegenseitige Kennenlernen von deutschen und polnischen Jugendlichen fördern. 1280px-KatowiceSo wird es auch in diesem Jahr vom 09. bis zum 23. Juli 2017 wieder einen Austausch für eine Gruppe von deutschen und polnischen Jugendlichen zwischen 14 und 22 Jahren geben. Sie ist offen für alle interessierten Schülerinnen aus den Einrichtungen unserer Bildungslandschaft!
Die Begegnung wird mit dem Besuch der polnischen Jugendlichen in Köln beginnen. Gemeinsam werden beide Gruppen im Anschluss zwei Tage nach Berlin fahren und dort die Hauptstadt erkunden. Dann geht es nach Kattowitz (siehe Foto, Quelle: Wikipedia), dort verbringen sie gemeinsam die letzte Woche.
Organisiert und begleitet wird die Fahrt von Carolin Müller von der Freizeitanlage Klingelpütz und Petra Zachmann vom Kölner Jugendpark. Während mehrerer Vortreffen werden sie zusammen mit den angemeldeten Jugendlichen die Begegnung planen.
Der Preis für das angebotene Programm ist mit 200 Euro für 14 Tage inklusive  Fahrtkosten, Unterkunft mit Vollpension und Programmkosten sehr günstig. Aber auch eine Förderung durch das Bildungspaket ist möglich. Um frühzeitige Anmeldung wird gebeten, damit die gemeinsame Vorbereitung der Fahrt erfolgen kann.
Alle weiteren Infos gibt es im Flyer. Anmeldeschluss ist der 30. April 2017.