Klausurtagung der BAN: Was kommt in 2017?

k1600_klausurtagung_jiAm vergangenen Dienstag traf sich der BAN-Begleitausschuss, zu dem u.a. die Leitungen unserer sieben Einrichtungen gehören zu seiner jährlichen Klausurtagung.
Zu Gast waren diesmal auch vier Schülerinnen und Schüler aus den SVen, sowie zeitweise Michael Gräbener von der Stadt Köln und Olaf Köster-Ehling von den Montag-Stiftungen. Wie immer war es ein straffes Programm, das anfing beim Jahresrückblick und einen breiten Bogen spannte von der Festlegung wichtiger Termine und der Verteilung der Finanzen des Fördervereins BAN e.V. für das kommende Jahr, bis hin zur offiziellen Begrüßung neuer Vereinsmitglieder und den mit Spannung erwarteten städtischen Informationen zum Bauprojekt
(Foto: Carolin Pless).

Was gibt es Neues? Da unser Verbundgarten am Gereonsmühlenturm im vergangenen Jahr zunehmend von den Einrichtungen unserer Bildungslandschaft genutzt wurde, kümmert sich aktuell ein Gartenbaubetrieb um die Rodung von hinderlichem Wildwuchs und wird im Frühjahr heimische Obstsorten anpflanzen, sowie eine dauerhafte Begrünung des Zauns (Sichtschutz zur Straße) schaffen. Für das neue Jahr wird der BAN e.V. außerdem den fachkundigen Aufbau unseres schon vorhandenen Gewächshauses finanzieren.
Im Frühjahr können dann die Schüler-AGs in den Garten hinein und sich mit Liebe und Sorgfalt den Details, das heißt zum Beispiel der Bepflanzung der Hochbeete, des Gewächshauses und der Torbögen widmen. Außerdem möchten wir gemeinsam mit den Schüler/innen die Möblierung und weitere Gestaltung des Gartens planen.
Viele erfolgreiche BAN-Projekte und Veranstaltungen aus dem letzten Jahr sollen weitergeführt werden – doch von einem Projekt müssen wir uns nach mehreren Jahren verabschieden: den SamBANos. Sie haben in jüngster Zeit einige Trommler/innen verloren, so dass eine Fortführung wenig Sinn macht. Die so entstehende musikalische Lücke möchte nun das Hansa-Gymnasium füllen. In 2017 soll ein gemeinsamer BAN-Chor für Kinder und Jugendliche ab der vierten Klasse entstehen, der künftig natürlich auch auf unseren großen Veranstaltungen singen soll.
Der Errichtung und Sanierung unserer neuen Gebäude am Klingelpützpark (KiTa, Grund- und Realschule, Mensa- und Ateliergebäude) und des Hansa-Gymnasiums schreitet zügig voran, wie zur Zeit jede/r bei einem kleinen Spaziergang sehen kann. Der anfängliche Zeitplan wird voraussichtlich mit einer Verschiebung um maximal sechs Monate gehalten werden können, so Michael Gräbener. Die Gebäude werden also noch in 2018 bezugsfertig sein. Im nächsten Jahr wird es Workshops geben zur Innenausstattung (auch in Hinblick auf digitalisiertes Lernen) und zum künftigen Betriebsmanagement, mit dem die Gebäude ihre Nutzung organisieren werden.
Lauter gute Nachrichten, könnte man meinen. Einen Wehmutstropfen gibt es allerdings: Der seit Beginn in vorderster Front für unser Projekt arbeitende Michael Gräbener hat die Position der BAN-Projektleitung freigegeben, da er seit 5. November nun Leiter der gesamten Abteilung „Schulbau und Schulbetreuung“ bei der Stadt Köln ist. Bis stadtintern eine neue Leitung gefunden ist, wird Gabriele Sprenger aus der Stabstelle „Bildungslandschaft Altstadt Nord“ im Amt für Schulentwicklung ihn vertreten.
Für 2017 wünschen wir uns wieder viel Dynamik und Energie für die BAN, die unserem umfangreichen Modell-Projekt für Köln gerecht wird.