Hansa-Gymnasium: Entwurfsplanung mit den niederländischen IAA Architecten

Der zweite Planungsworkshop zum An- und Umbau des Hansa-Gymnasiums fand am 09. April 2014 statt. Am Ende dieser Planungsphase wird der definitive Vorentwurf mit Kostenplanung stehen.
Neben den Vertretern der Stadt waren diesmal besonders viele engagierte Lehrerinnen und Lehrer aus dem Hansa-Gymnasium anwesend und beteiligten sich aktiv an der Diskussion. Ganz oben auf der Wunschliste stand beispielsweise eine lichtdurchflutete Aula im Dachgeschoss mit Musikräumen und eventuell sogar begehbarer Dachterrasse –  hier müsse aber die Einhaltung des Kostenrahmens geprüft werden, so Michael Gräbener, Projektverantwortlicher der Stadt Köln.
Weitere Themen waren:
– die Schaffung einer Sichtachse zwischen Hansa-Schulhof und dem Mensa-Gebäude an der Vogteistraße. Dies soll durch die bauliche Gestaltung im Bereich des Hansa-Gymnasiums geschehen, nicht durch Baumfällungen.
– die Verbindung von Klassenräumen und Fluren durch Sitzbänke, Sichtfenster und Glasschiebetüren, sowie die Lage eines geeigneten Besprechungsraumes für die Oberstufenkoordinatoren (Beratungslehrer).
– die Verbesserung von Brandschutz und Schalldämmung durch abgehängte Decken
Es war ein Workshop reich an Themen und Visionen und knapp an Zeit. Daher wird es diesmal einen 2. Workshoptag geben mit Schwerpunkt Raumplanung naturwissenschaftliche Fächer.